Lebe im Einklang mit der Energie um Dich herum.

21.03.2021

Nach den ayurvedischen Kriterien haben die meisten Krankheiten ihren Ursprung in unserer Lebensweise. Wenn es um die Manifestation unserer Gesundheit geht, gelingt uns dies am besten, wenn sie leichtfällt und wir uns nicht ständig ermahnen müssen. Am besten ist es also, wenn wir intuitiv das Richtige tun. 90 % unserer Tätigkeiten tun wir aus Gewohnheit. Schön, wenn es sich um gute, gesundheitsfördernde Gewohnheiten handelt. Doch was, wenn das nicht der Fall ist? Alles, was wir uns einmal angewöhnt haben, können wir uns auch wieder abgewöhnen.

Der erste Schritt ist immer die Erkenntnis. Wenn wir erkennen, dass uns eine Gewohnheit nicht gut tut, können wir die Entscheidung treffen, diese Gewohnheit zu ändern.

Zum Beispiel erkennen wir, dass die Zigarette, die wir morgens immer rauchen, uns nicht gut tut. Oder, wenn wir erkennen, dass wir jeden Tag nach einem langen Arbeitstag im Büro den Abend auf dem Sofa verbringen und unser Körper dadurch immer mehr an Energie verliert. In beiden Fällen ist die Erkenntnis der erste Schritt zur Veränderung.

Der zweite Schritt ist, die Entscheidung zu treffen, etwas zu verändern.

Diese Entscheidung müssen wir selbst treffen. Wir müssen es ernst meinen. Nur dann halten wir durch. Denn der Beginn einer neuen Gewohnheit ist immer unbequem.

Sehr hilfreich ist, die Vorstellung von dem, was wir erreichen möchten. Wenn wir zum Beispiel runter vom Sofa und ins Fitnessstudio oder in den Park zum Joggen wollen, so haben wir einen Entschluss gefasst. Es ist vermutlich der Entschluss, fit und vital zu sein. Wir wollen einen muskulösen und fitten Körper, wollen attraktiv aussehen und uns gesund fühlen. Und genau dieses Bild, welches wir in einem solchem Augenblick haben, sollten wir genießen. Wir dürfen uns ruhig in diesem schönen Gefühl suhlen, dass wir fit und vital sind. Dieses Bild lässt uns durchhalten. Indem wir unser zukünftiges ich visualisieren, werden wir immer mehr dieser Mensch, der wir sein wollen.

Der dritte Schritt: Nutze die Energie um Dich herum.

Wenn wir die Energien um uns herum berücksichtigen, fällt es uns viel leichter, eine neue Gewohnheit zu manifestieren – und nicht nur das: Es fällt uns der gesamte Tag leichter.

Als ein Teil der Natur unterliegen wir den verschiedenen Rhythmen und Abläufen der Natur – ob wir das wollen oder nicht.

Wenn wir die Energien um uns herum sinnvoll nutzen, fällt uns alles leichter.

Gemäß Ayurveda wird der Tagesverlauf von den drei Doshas abwechselnd beeinflusst. Wenn Du Dich an diesen Energien orientierst, wirst Du erleben, dass der Tag harmonischer und leichter wird.  Wenn wir unseren Tag gemäß den Doshas gestalten, haben wir mehr Energie zur Verfügung. Eigentlich haben wir diese „innere Uhr“ in uns eingebaut, jedoch ist unser Leben manchmal so laut, dass wir se nicht hören.

Wie können wir die Energien der Doshas im Tagesverlauf für uns sinnvoll nutzen?

Vata ist das Bewegungsprinzip in der Natur und in unserem Körper. Dies ist der rund dafür, warum so viele Menschen in der Nacht zwischen 2 und 6 Uhr morgens häufiger wach werden und auf die Toilette gehen müssen. In dieser Phase wird im Körper viel transportiert. Schlackstoffe wollen ausgeschieden werden.

In dieser Phase träumen wir auch besonders viel und erinnern uns häufiger an diese Träume. Wir verarbeiten unseren Tag. Dies st gewissermaßen die Reinigung für unseren Geist. Diese dient bereits als Vorbereitung für den nächsten Tag.

Wenn wir am Ende der Vata-Phase aufstehen, nehmen wir diese Vata – Energie für den Tag mit.

Dies ist auch schon mein erster Tipp: -> Stehe vor 6 Uhr morgens auf.

Um 6 Uhr morgens beginnt die Kapha-Phase. Sie dauert bis 10 Uhr.

Das Kapha-Dosha ist zuständig für Geduld und Disziplin. In dieser Phase sind wir besonders belastbar.

Daher mein zweiter Tipp, um die Energien richtig zu nutzen: -> Erledige alle Aufgaben, die Dir besonders viel Konzentration und Geduld abverlangen zwischen 6 und 10 Uhr.

Dann beginnt die Pitta-Phase. In dieser Zeit ist das Verdauungsfeuer am größten. Das bedeutet: In dieser Zeit sollten wir die größte Mahlzeit des Tages zu uns nehmen – also mittags. Die Pitta-Zeit beginnt um 10 und dauert bis 14 Uhr. In dieser Zeit ist nicht nur das Verdauungsfeuer am größten, sondern wir sind insgesamt energiegeladen und können Dinge anschieben. Wir können fokussiert und zügig arbeiten, schaffen quasi alles weg. In dieser Zeit sind wir am produktivsten.

Mein dritter Tipp: -> Nutze die Pitta-Energie um Projekte anzuschieben, Deinen Schreibtisch leer zu arbeiten und produktive Gespräche zu führen.

Nach dieser Pitta-Zeit folgt wieder eine Vata-Phase. Sie dauert von 14 bis 18 Uhr. In dieser zeit sind wir besonders kreativ, kommunikativ und in Bewegung. Das ist die beste Zeit für Sport, einen Besuch bei einer Freundin, für Einkäufe und kreative Arbeiten. Kindern fällt es in dieser Zeit besonders schwer, still zu sitzen.

Mein vierter Tipp: -> Nutze den Nachmittag für Sport, Einkäufe, Besuche und kreatives Arbeiten.

Ab 18 Uhr wird das Kapha-Dosha wieder aktiv. Wir werden träge. Das ist die Zeit des „Feierabends“. Unsere Aufmerksamkeit sinkt. Das ist eine gute Zeit für Entspannung.

Mein fünfter Tipp: -> Nutze die Kapha-Energie ab 18 Uhr für Entspannung, Yoga oder moderaten Sport. Wenn Du Aufgaben zu erledigen hast, sollten es welche sein, die nicht Deine volle Aufmerksamkeit erfordern. Am besten verrichtest Du in dieser Zeit monotone, Dir bekannte Aufgaben.

Da unser Abendessen in diese Zeit fällt, sollte es leicht verdaulich sein.

Das nächtliche Pitta-Dosha von 22 bis 2 Uhr hat als hauptsächliche Aufgabe, die wichtigen Stoffwechselvorgänge voranzutreiben. Während wir schlafen, ist unser Körper in höchster Aktivität. Zellerneuerung, Zellregeneration, Reparatur, die Produktion von Hormonen und viele weitere Prozesse finden während dieser Zeit statt. In unserem Körper herrscht geschäftiges Treiben, während wir von außen betrachtet in Ruhe sind. In dieser ersten Nachthälfte schlafen wir tiefer. Auch unser Geist kann abschalten. Diese erste Nachthälfte dient der Regeneration.

Mein sechster Tipp: -> Gehe vor oder gegen 22 Uhr schlafen, um die Schwere der Kapha-Phase auszunutzen und die volle Regeneration zu erhalten.

Wenn Du um 23 Uhr schlafen gehst, kannst Du wieder schlechter einschlafen, da das Pitta-Dosha aktiv ist.

Zusammenfassende Tipps für beste Energienutzung:

• Stehe vor 6 Uhr auf um die Energie der Vata-Phase zu erhalten.

• Führe vormittags während der Kapha-Phase Aufgaben aus, die konzentriertes und geduldiges Arbeiten erfordern.

• Nimm mittags die Hauptmahlzeit ein und nutze die Zeit von 10 bis 14 Uhr dafür, fokussiert und rasch zu arbeiten.

• Nachmittags ist die beste Zeit für Freunde, Geschäftspartner und Sport.

• leichtes Abendessen bis 19 Uhr.

• Frühes Schlafengehen bis 22 Uhr.

Passende Podcastfolge zum Thema

Need more?

Weitere Blogartikel

Wozu der Ayurveda bei chronischem Stress rät.

Wozu der Ayurveda bei chronischem Stress rät.

Chronischer Stress mündet im Burnout, wenn wir nicht rechtzeitig gegensteuern. Die Ayurvedamedizin hat sehr einfach umsetzbare und alltagstaugliche Maßnahmen, die genau dies verhindern. Wie immer geht es im Ayurveda darum, die Doshas...

mehr lesen
Welche Zahnschiene ist die Beste?

Welche Zahnschiene ist die Beste?

Eines vorab: Es gibt nicht DIE beste Zahnschiene. Eine Zahnschiene ist immer individuell und sollte den Bedürfnissen der jeweiligen Person angepasst werden. Was für den einen gut und vollkommen ausreichend ist, kann für einen anderen...

mehr lesen
Was ist das Besondere an ayurvedischer Ernährung?

Was ist das Besondere an ayurvedischer Ernährung?

Wenn wir über die ayurvedische Ernährung sprechen, dann geht es nie nur um das, was auf dem Teller liegt.  Ayurvedische Ernährung ist Ernährung für den Körper, ja, jedoch auch für die Psyche und die Seele. Das Wichtigste vorab: Es gibt...

mehr lesen

News & Updates

Newsletter - Abo

Bleib auf dem Laufenden und abboniere unseren Newsletter. So erhältst du eine automatische E-Mail wenn ein neuer Kurs, Blogbeitrag, oder Inspiration erscheint

Nach der Eintragung erhältst Du eine Bestätigungs-E-Mail, in der Du erneut Dein Newsletter-Abo bestätigen musst. Erst dann bist Du komplett angemeldet und immer up-to-date.