Wozu der Ayurveda bei chronischem Stress rät.

4.04.2021

Chronischer Stress mündet im Burnout, wenn wir nicht rechtzeitig gegensteuern.

Die Ayurvedamedizin hat sehr einfach umsetzbare und alltagstaugliche Maßnahmen, die genau dies verhindern. Wie immer geht es im Ayurveda darum, die Doshas wieder ins Gleichgewicht zu bringen. Bei chronischem Stress sind das Vata- und das Pitta-Dosha erhöht. Um dem entgegen zu steuern, geht es darum, diese beiden Doshas zu reduzieren und das Kapha-Dosha zu erhöhen.

Grundsätzlich geht es darum, die Lebensweise so zu strukturieren und zu disziplinieren, dass unser Wohlbefinden und der Genuss am Leben darin Platz finden. Den achtsamen Umgang mit sich selbst kann man lernen.

Mit diesen Maßnahmen gelingt es uns:

1. Maßnahme:

Wir beruhigen das Vata- und Pitta-Dosha und stärken Kapha, wenn wir uns Ruhe gönnen. Das bedeutet konkret:

> ausreichend Schlaf (mindestens 7 Stunden) Schlaf ist der wichtigste regenerative Prozess. In den vergangenen Jahren ist diese Zeit bei den meisten Menschen massiv verkürzt worden. In der Zeit zwischen 22 und 2 Uhr ist das Pitta-Dosha besonders stark. In dieser Zeit wird entgiftet und entschlackt. Das ist die Zeit der Regeerationsprozesse. Wenn Du spät Schlafen gehst, ist diese Phase bei Dir verkürzt. Wenn dies einige Male passiert, ist es nicht schlimm, wenn es jedoch Gewohnheit ist, fehlt Deinem Körper nach einer Weile diese Regeneration und Du merkst es an einer schwindenden Gesundheit.

Das unvermeidliche Resultat ist: Gereiztheit, geringe Stressresistenz, Unlust, kaum Spaß, geringere Leistungsfähigkeit des Körpers, weniger Belastbarkeit.

> Ruhepausen während des Tages (diese können nur wenige Minuten betragen, wenn wir sie bewusst leben)

 > Meditationen (In der Meditation nehmen wir Verbindung mit uns auf und spüren in unseren Körper hinein, nehmen wahr, was wir brauchen.)

Weiterhin:

> Gehe Konflikten, die Dich aufregen und zu keinem brauchbaren Ergebnis führen, aus dem Weg

> Schaue vor dem Schlafengehen keinen spannenden Film, lege Dein Smartphone eine Stunde vor dem Einschlafen weg.

> Nach dem Aufstehen sollte die erste Stunde des Tages Dir allein gehören. Handy, Computer und Nachrichten kannst Du anschließend noch ausreichend checken. Die erste Stunde des Tages ist ideal für eine Meditation.

2. Maßnahme:

Die zweite Maßnahme aus dem Ayurveda, um die Doshas ins Gleichgewicht zu bekommen, ist die Anwendung von Öl. Öle und Fette sind wichtige Bausteine für unsere Regeneration und zum Transport von Stoffen. En großer Fehler unserer Gesellschaft ist häufig, der Verzicht auf gute Fette. Fett macht nicht fett. Fett ist lebensnotwendig.

So machst Du es richtig:

> Verwende zum Kochen Ghee (geklärte Butter). Du kannst es selbst herstellen oder im Reformhaus kaufen. Und er Ayurvedaküche wird gerne eine Extraportion Ghee auf den Teller gegeben.

> Ölmassagen mit Mandelöl sind sehr wohltuend und entspannend.

> Wenn die Zeit für eine Ganzkörpermassage nicht ausreicht, mache wenigstens eine Fußmassage.

3. Maßnahme:

Eine strukturierte und ausgewogene Tagesroutine wirkt ausgleichend auf alle Doshas. Achte auf regelmäßige Essens-, Schlafens- und Bewegungszeiten.

Im Ayurveda werden Yoga-Ananas sehr geschätzt, da die Übungen den gesamten Körper fordern und je nach Konstitution durchgeführt werden können.

Bewegung an der frischen Luft sollte kein Luxus für das Wochenende sein, sondern ebenso zur Tagesroutine gehören wie die Körperpflege.

4. Maßnahme:

Gedankenhygiene sollte ebenso zu unserer Tagesroutine gehören, wie das Zähneputzen. Wenn wir uns bewußt werden, welche Gedanken uns fördern und wir diesen Raum geben, haben negative Gedanken und Grübeleien keinen Platz.

> Nimm Dir dafür täglich einige Minuten Zeit und schreibe gerne Deine positiven Gedanken auf. Nach einer Weile wirst Du Spaß daran haben, die positiven und guten Dinge des Tages zu sammeln.

5. Maßnahme:

Schaue Dich um. Finde jeden Tag eine Person, der Du etwas Gutes tun kannst. Das kann ein Lächeln sein, eine kleine Nachricht, ein Post in den Social Media, einige Minuten Zeit zum Zuhören… Es gibt so viele Möglichkeiten, anderen eine Freude zu bereiten. Das Schöne ist: Diese positive Energie, die Du aussendest, kommt potenziert zu Dir zurück.

Passende Podcastfolge zum Thema

Need more?

Weitere Blogartikel

Wie Du Deinen emotionalen Hunger stillst

Wie Du Deinen emotionalen Hunger stillst

Was ist eigentlich „emotionaler Hunger“? Auf den ersten Blick lässt sich der emotionale Hunger vom physischen kaum unterscheiden. Beim genauen Hinschauen jedoch gibt es eindeutige Hinweise: Der emotionale Hunger kommt meist ohne...

mehr lesen
Was ist eigentlich der Stoffwechsel?

Was ist eigentlich der Stoffwechsel?

Und: Welche Bedeutung hat der Stoffwechsel im Ayurveda? Der Ayurveda will uns helfen, möglichst lange und gesund zu leben. Grundlage dafür ist ein gut funktionierender Stoffwechsel. Laut dem Ayurveda haben fast alle Krankheiten ihren...

mehr lesen

Aktuelle Updates

Gesundheitsnews

Bleib auf dem Laufenden und abboniere unseren Newsletter. So erhältst du eine automatische E-Mail wenn ein neuer Kurs, Blogbeitrag, oder Inspiration erscheint

Nach der Eintragung erhältst Du eine Bestätigungs-E-Mail, in der Du erneut Dein Newsletter-Abo bestätigen musst. Erst dann bist Du komplett angemeldet und immer up-to-date.